• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Fahrzeugbergung 15.11.2018

Ein nächtlicher Ausflug zweier junger Burschen endete mit einem Feuerwehr Einsatz. Auf Erkundungsfahrt auf
Forststraßen unterwegs, endete die Fahrt vor einem geschlossenen Schranken. Beim Versuch das Fahrzeug zu
wenden, geriet es über eine Böschungskante und das Fahrzeug lag mit der Bodenplatte auf. Zuerst traten die
Gestrandeten den Rückweg zu Fuß an um Hilfe zu holen. Da beim ersten Haus das sie antrafen niemand zu Hause
war, verständigten sie die Feuerwehr. Sie waren ortsunkundig und meldeten die Hausnummer des betreffenden
Hauses als Einsatzort. Dies führte anfangs zu Verwirrungen, da als Einsatzort Kranichberg angegeben wurde. Erst
nach Rücksprache mit den Betroffenen stellte sich heraus, dass der Einsatzort im Oberen Kirchgraben ist, der in
der Katastralgemeinde Kranichberg liegt. Ein technischer Trupp unserer Wehr zog das unbeschädigte Fahrzeug mit
der Seilwinde wieder auf den Weg zurück.

 

Überstellung in Reservestand 14.11.2018

Hauptfeuerwehrmann Christian Stögerer feierte dieser Tage seinen 65. Geburtstag. Für das Kommando ein Grund,
die Geburtstagswünsche samt Geschenk zu überreichen. Zu den Gratulanten gesellten sich auch die
Ehrenkommandanten Franz Steininger und Erich Galczinsky, unter deren Kommando Kamerad Stögerer früher stand.
Mit Erreichung des 65. Lebensjahres erfolgt automatisch die Überstellung in den Feuerwehr-Reservestand

 

Ausbildungsprüfung "Technischer Einsatz" 10.11.2018

Insgesamt 17 Mitglieder der FF Kirchberg stellten sich der Ausbildungsprüfung "Technischer Einsatz", davon drei in
der Kategorie Bronze, vier in Silber und zehn Mitglieder in Gold. Sinn dieser Prüfung ist, ein geordnetes und damit
zielführendes Zusammenarbeiten bei der technischen Hilfeleistung sicherzustellen. Bei der Ausbildungsprüfung wird
nicht Wert auf schnelles Arbeiten gelegt, es geht vielmehr darum, dass die Teilnehmer eine exakte Leistung mit
den eigenen Fahrzeugen und Geräten erbringen, wie diese im Einsatz zur Menschenrettung gefordert ist. Als
Zeitrahmen ist eine Sollzeit festgelegt. Während dieser ist das Herstellen der Verkehrswegeabsicherung, der Aufbau
der Stromversorgung, der Beleuchtung, des Brandschutzes, der hydraulischen Rettungsgeräte und der
anschließende Einsatz durchzuführen.
Nach mehrwöchigem Training und Vorbereitung war es nun soweit: Am Bauhof der Gemeinde Kirchberg bewiesen
die Teilnehmer vor einem Prüferteam unter der Leitung von Bezirkssachbearbeiter Dietmar Gneist ihr Können:
Ein Technischer Einsatz, Maßnahmen zur Ersten Hilfe, Gerätekunde, sowie 20 Fragen aus einem Fragekatalog
waren zu meistern. Durch die intensive Vorbereitung gelang es allen Teilnehmern diese Prüfung erfolgreich
abzuschließen.
Zur Abzeichenverleihung war auch Kirchbergs Bürgermeister Dr. Willibald Fuchs anwesend. Er gratulierte den
Teilnehmern zur bestandenen Prüfung und stellte fest, dass nicht nur Schnelligkeit bei der Ausrückung, sondern
auch das gezielte, sachkundige Handeln am Unglücksort zum Einsatzerfolg führen.
Gemeinsam mit dem Prüferteam und Ortskommandant Michael Morgenbesser, der übrigens auch
Prüfungsteilnehmer war, wurden abschließend die Abzeichen und Urkunden verliehen.

(Mehr Fotos gibt es bei einem Klick auf das Bild)

 

zufälliges Foto

Im Album 110 Jahre ÖKB Kirchberg/Wechsel
(C) Fliesenstadt

Unwetterzentrale

Besuch uns auf Facebook

Facebook Image

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch