• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Gedenkandacht in der Molz 05.07.2019

E-Mail Drucken PDF

Anlässlich des 30. Jahrestages der Hochwasserkatastrophe in der Molz, bei der 2 unserer Kameraden tödlich
verunglückt sind, hielten die Feuerwehren Kirchberg und St. Corona eine gemeinsame Gedenkandacht am Ort des
Geschehens ab.
Im Beisein der Familien unserer verunglückter Kameraden, der Familie Schwarz und der Familie Tauchner, wurde bei
Familie Hütterer in der Molz von unserem Herrn Pfarrer, FKUR Mag. Herbert Morgenbesser, die Gedenkandacht
zelebriert. Die FF Feistritz war ebenfalls mit einer Abordnung zur Gedenkandacht angereist.
Auch zahlreiche Nachbarn, die schon vor 30 Jahren unmittelbar betroffen waren, nahmen an der Andacht teil.
Seitens der Feuerwehr nahmen Bezirkskommandant Landesfeuerwehrrat Josef Huber, Abschnittskommandant
Ing. Klaus Mayerhofer und Unterabschnittskommandant Hannes Sinabel teil. Die Bürgermeister Dr. Willibald Fuchs
und Ing. Michael Gruber, sowie unsere Ehrenkommandanten Franz Steininger und Erich Galczinsky, wohnten der
Andacht bei. Umrahmt wurde die Gedenkandacht von einem Bläserensemble des Musikvereins Kirchberg.
In seiner Gedenkansprache schilderte Kommandant ABI Michael Morgenbesser noch einmal den Hergang der
verhängnisvollen Stunden und Tage im Jahr 1989. Er wies darauf hin, dass dieses tragische Ereignis uns auch
heute stets die Gefahren aufzeigen und uns an die eigene Sicherheit im Einsatz erinnern soll.
Insgesamt gedachten 75 Mitglieder der drei Feuerwehren des Unterabschnittes unserer verstorbenen Kameraden.
Nach der Andacht und den Ansprachen der Kommandanten gab es zum Abschluss eine Agape im Hof von
Familie Hütterer.

(Mehr Fotos gibt es bei einem Klick auf das Bild)

 

zufälliges Foto

Im Album UA- und Atemschutzübung 04.09.2015
(C) Fliesenstadt

Unwetterzentrale

Besuch uns auf Facebook

Facebook Image

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch