• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Einsatzshow

E-Mail Drucken PDF
Zum Auftakt des Florianitages veranstaltete die Feuerwehr Kirchberg eine Einsatzshow für die Bevölkerung. Heuer wurde eine Brandschutzübung abgehalten, die in mehreren Stationen aufgebaut war. 

Dank der professionellen Moderation unseres Verwalters, Christian Züttl, war es möglich, einzelne Brandsituationen samt Erklärung darzustellen, sodass sich auch ein Laie etwas darunter vorstellen konnte.

Zunächst wurde den Zuschauern die Grundlagen der Verbrennung erklärt, damit sich ein jeder überhaupt vorstellen kann wie ein Brand entstehen kann, beziehungsweise sich ein solcher entwickelt. Das Modell eines Verbrennungsdreieckes wurde ausführlich erläutert.

Die erste Vorführung beinhaltete einen Flüssigkeitsbrand: ausgeschütteter Treibstoff, welcher in Brand geraten war.

Es wurde gezeigt, wie man mit einfachen Mitteln, zum Beispiel einer Löschdecke, einen solchen Entstehungsbrand löscht.

Dass bei einem Flüssigkeitsbrand das Löschmittel Wasser ungeeignet ist, wurde mit einer Kübelspritze vorgeführt. 

 Die effektive Löschwirkung eines Pulverlöschers wurde ebenfalls angewandt.

Die zweite Station simulierte einen Fettbrand in einer Küche:

Überhitztes Speisefett, welches in Brand geraten war, sollte rasch und beherzt gelöscht werden.

Hier sah man wiederum, wie gefährlich und wirkungslos das Löschen mit Wasser ist. An einer eigens dazu aufgestellten Puppe konnte man die Wirkung der Stichflamme mitverfolgen, die Haare des Models wurden massiv versengt.

Die Verwendung eines Pulverlöschers ist zwar wirksam, man darf aber die enorme Staubentwicklung dabei nicht vergessen.

Züttl bemerkte, dass oft schon das Schließen des Pfannendeckels den gewünschten Erfolg bringt. Auch CO² Löscher sind sehr wirksam, Das Löschgut wird nicht beeinträchtigt und man kann die Speisen weiter verwenden. Diese Löscher sind im Haushalt aber nicht üblich, sie werden hauptsächlich für Elektroanlagen verwendet.

Zum Höhepunkt der Übung wurde ein PKW in Brand gesetzt. Man konnte verfolgen, wie schnell die Brandausbreitung in einem Fahrzeug fortschreitet. Daher ist in einem solchen Fall schnelle Hilfe für die Insassen angesagt, da bis zum Eintreffen der Feuerwehr zu viel Zeit vergeht. 

In wenigen Minuten steht das Fahrzeug in Vollbrand und ist nicht mehr zu retten.

Bei einem Fahrzeugbrand ist der Einsatz von Wasser ein sehr wirksames Mittel. Die Zumischung von Schaum verstärkt die Löschwirkung, da die Gefahr einer Rückzündung verhindert wird.

Beide Löschmöglichkeiten wurden von den Kameraden vorgeführt.

Zum Abschluss bedankte sich Kommandant Michael Morgenbesser bei der Bevölkerung für das große Interesse und wünschte jedem Besucher, dass er einige Ratschläge mit nach Hause nehmen, und im Ernstfall anwenden kann. Gleichzeitig lud er alle Zuschauer ein, beim Feuerwehrheurigen, welcher im Anschluss stattfand, einzukehren.

Die zahlreichen Besucher bedankten sich mit einem kräftigen Applaus.

Fotos
 

zufälliges Foto

Im Album Herbstfest 20.09.2014
(C) Fliesenstadt

Unwetterzentrale

Besuch uns auf Facebook

Facebook Image

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch