• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Atemschutzübung des Unterabschnittes III

E-Mail Drucken PDF
Die heurige Atemschutzübung des UA3, Feistritz Kirchberg und St. Corona, sowie FF St. Peter, wurde diesmal in Kirchberg durchgeführt.

Ein leerstehendes landwirtschaftliches Objekt war der Schauplatz der Übung. Mit Hilfe des Abschnitts-eigenen Nebelgerätes konnten realistische Zustände erzeugt werden.

Übungsziel war das Erkennen von Gefahren, sowie die Überwindung von Hindernissen am Einsatzort. Weiters wurde die Bergung von Personen aus engen Schächten und die Selbstrettung durch Abseilen geübt.

Die Vorbereitung sowie die Durchführung der Übung standen unter der Regie von Atemschutzsachbearbeiter BM Ernst Jansohn, FF Kirchberg.

Als Übungsbeobachter waren Brandrat Josef Stickelberger und der Abschnitts-Sachbearbeiter für Atemschutz, OFM Peter Plank anwesend. 

Gemeindearzt Dr. Alois Rieck der die Ärztliche Versorgung innehatte, referierte im Anschluss an die Übung über die Gefährlichkeit von Brandgasen und deren Wirkung, Maßnahmen zur Ersten Hilfe bei Verbrennungen und Verätzungen und die Lagerung von verunfallten Personen. Besonderen Augenmerk legte er auf den Selbstschutz der Einsatzkräfte, um das Gefahrenpotenzial nicht noch weiter zu erhöhen.

Ortskommandant Hauptbrandinspektor Michael Morgenbesser konnte zur Übungs- Nachbesprechung neben den oben genannten Anwesenden, auch den Bürgermeister der Gemeinde Kirchberg, Dr. Willibald Fuchs begrüßen.

Morgenbesser bedankte sich bei allen Anwesenden für ihre Teilnahme und hob besonders die Überprüfung der persönlichen Ausrüstung vor dem Einsatz hervor.  

Abschnittskommandant Brandrat Josef Stickelberger lobte die vorbildliche Vorbereitung und Durchführung der Übung. Im Zuge seiner Rede stellte er den neuen Abschnitts-Sachbearbeiter für Atemschutz, OFM Peter Plank aus Zöbern vor, welcher sich anschließend selbst noch einmal vorstellte und in kurzen Umrissen die Übung kommentierte. 

Verwalter Christian Züttl der den Atemschutzsammelplatz leitete, berichtete über statistische Daten, die er während der Übung aufzeichnete. 

An dieser Übung nahmen insgesamt 38 Feuerwehrmitglieder teil. Den Abschluss bildete ein kleiner Imbiss im Feuerwehrhaus Kirchberg. 



Fotos

 

zufälliges Foto

Im Album Containerbrand 11.09.2017
(C) Fliesenstadt

Unwetterzentrale

Besuch uns auf Facebook

Facebook Image

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch