• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Brandschutzübung 24.09.2012

E-Mail Drucken PDF

Brandschutzübung unter realen Bedingungen Ein zum Abbruch freigegebenes Gebäude der Marktgemeinde Kirchberg durfte unsere Feuerwehr zur Durchführung einer Brandschutzübung verwenden.
Zu Übungs- und Beobachtungszwecken wurde ein Zimmerbrand mit echten Einrichtungsgegenständen ausgelöst.
Mit Hilfe einer Wärmebildkamera der FF Aspang wurde die Brandentwicklung beobachtet. Ausgehend von einem Papierkorbbrand, welcher sich in weiterer Folge auf die Einrichtung ausbreitete, konnte zunächst die Temperaturentwicklung beobachtet werden. Bereits nach vier Minuten herrschte im Raum eine Temperatur von 240 °C in Deckennähe.
Ein Verweilen im Raum war zu dieser Zeit auf Grund der Rauchentwicklung und Hitze nicht mehr möglich. Es konnte jedoch unter Atemschutz beobachtet werden, dass bei geschlossenem Raum, auf Grund von Sauerstoffmangel der Entstehungsbrand beinahe von selbst verlosch. Erst nach Öffnen einer Tür wurde der Brand wieder entfacht und nach weiteren 9 Minuten begannen die Fensterscheiben zu zerspringen und die Temperatur stieg auf etwa 600 °C.
Ab diesem Zeitpunkt begannen die Atemschutztrupps mit den Löscharbeiten und dem Versuch in den Raum vorzudringen. Es wurde getestet wie nahe man an den Brandherd herangehen kann, bzw. wie lange man sich im Brandbereich aufhalten kann. Insgesamt waren vier Atemschutztrupps aus Kirchberg und ein Trupp aus Aspang mit Wärmebildkamera im Einsatz. Um eine Brandausbreitung auf das restliche Gebäude zu verhindern waren ständig Löschtrupps in Bereitschaft und kühlten die gefährdeten Gebäudeteile.
Desweiteren wurden Fluchthauben auf ihre Wirksamkeit getestet. Es wurde dabei festgestellt, dass diese Geräte im Ernstfall für die Evakuierung von Personen aus verrauchten Gebäuden durchaus ihren Zweck erfüllen.
Bei der abschließenden Übungsbesprechung konnten die Trupps ihre Erfahrungen austauschen. Man kam zur Erkenntnis, dass die gelernten Vorgangsweisen sich bei realen Bedingungen automatisch ergeben, da bei falschem Verhalten ein wirksamer Einsatz auf Grund der hohen Temperaturen nicht möglich ist.

(Mehr Fotos gibt es bei einem Klick auf das Bild)

 

zufälliges Foto

Im Album Landesfeuerwehrjugendleistungsbewerb Amstetten 07.-10.07.2016
(C) Fliesenstadt

Unwetterzentrale

Besuch uns auf Facebook

Facebook Image

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch