• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Atemschutzübung 09.09.2011

E-Mail Drucken PDF

Die diesjährige Atemschutzübung des Unterabschnittes 3 wurde von der FF St. Corona am Wechsel vorbereitet und durchgeführt. Die Übung fand in einer aufgelassenen Frühstückspension in St. Corona statt. Insgesamt acht Atemschutztrupps der Feuerwehren Feistritz, Kirchberg, St. Corona und St. Peter am Wechsel absolvierten diesen Trainingsparcour.


Es waren vier Aufgaben zu bewältigen. Zuerst ein Aufstieg über eine Leiter in voller Ausrüstung samt Mitnahme einer Schlauchleitung mit Strahlrohr und Einstieg über ein kleines Fenster. Anschließend Selbstrettung aus dem ersten Obergeschoß mittels Rettungsleine.

Weiters stand eine Personensuche im zweiten Obergeschoß, welches verraucht war und Rettung durch ein enges Stiegenhaus auf dem Programm.

Zum Abschluss musste eine verletzte Person aus einem mit Hindernissen ausgestatteten Tunnel gerettet werden.

Diese kräfteraubende Übung ließ bei so manchem Teilnehmer den Luftvorrat auf ein kritisches Maß sinken.


FF Kirchberg war mit insgesamt 15 Mitgliedern, davon drei Atemschutz-Trupps anwesend. Es wurden erstmalig die neuen Totmannwarngeräte zum Einsatz gebracht. Dabei stellte sich heraus, dass diese Geräte ziemlich kurzfristig reagieren und oft unbegründet Alarm geben. Möglicherweise ist an der Einstellung der Geräte noch zu justieren.


Als Übungsbeobachter war Abschnittskommandant Brandrat Josef Stickelberger, der Sachbearbeiter für Ausbildung BM Karl Zangl sowie Abschnittssachbearbeiter für Atemschutz, Verwalter Peter Plank, anwesend.

In der abschließenden Übungsbesprechung hob Sachbearbeiter Plank die Vorteile, einer in kleinen Einheiten durchgeführten Übung hervor, sowie die Abwicklung im Stationsbetrieb, welche eine zügige Durchführung gestatten.

BM Karl Zangl bedankte sich für die Einladung und hob die Wichtigkeit einer Übungsbesprechung hervor, wo die allfälligen Mängel und Fehler besprochen werden können.

Brandrat Stickelberger gratulierte der FF St. Corona für die tadellose Vorbereitung und Abwicklung dieser Übung und das Übungsobjekt, welches für diese Zwecke optimal geeignet ist.

Er bedankte sich bei der angetretenen Mannschaft für die tadellose Durchführung dieser Übung und verwies auf die Wichtigkeit der Perfektionierung aller Handgriffe, um im Ernstfall richtig reagieren zu können.

Ortskommandant OBI Manfred Gruber bedankte sich bei den Objektbesitzern für die Überlassung der Räumlichkeiten zu Übungszwecken und lud die Mannschaft anschließend zu einem Imbiss ein.


ATS_Uebung

(Mehr Fotos gibt es bei einem Klick auf das Bild)

 

zufälliges Foto

Im Album Atemschutzübung des UA 3 07.04.2017
(C) Fliesenstadt

Unwetterzentrale

Besuch uns auf Facebook

Facebook Image

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch